Cotton (Baumwolle)

Die Baumwolle oder die Baumwollfaser ist, ähnlich wie die Leinen, eine reine Naturfaser, welche aus den Samenhaaren der Baumwollpflanze abgebaut wird. Anders, als der Name ahnen lässt, ist die Baumwolle kein Baum. Deshalb zählt man sie auch auf dem Gebiet der Naturfasern zu den Samenfasern. Produkte aus Baumwolle dienen der Menschheit schon seit Jahrtausenden, geschätzt wird die erste Verwendung der Faser um 5800 vor Christus in Mexiko. Zudem sollen angeblich schon 9000 Jahre alte Baumwollfasern in Pakistan entdeckt worden sein. Die Baumwolle schmiedet aus ihren Samen Haare, auch Lint genannt, aus welchen später die Textilien gesponnen werden. Sie gehört zu den ältesten Kultur- und Nutzpflanzen der Welt und wird fast ausschließlich in der Textilindustrie verwendet. Geschätzte 1/3 aller auf Textiler Ebene basierenden Produkte bestehen aus Baumwolle.

Eigenschaften von Baumwolle

Die Baumwolle gilt als ein sehr saugfähiges Textil und kann geschätzte 32 Prozent des Eigengewichtes an Flüssigkeit absorbieren. Problematisch an dieser bemerkenswerten Eigenschaft ist jedoch, dass einmal nass geworden Baumwolle eine Weile zum Trocknen in Anspruch nimmt. Dazu wird sie weniger reißfest in feuchter Verfassung. All dies scheint aber weniger diffizil, da Baumwollprodukte von Firmen wie Dedon durch eine Teflonbeschichtung wasserabweisend werden. Das heißt, die Flüssigkeiten perlen von der Oberfläche ab, beziehungsweise sind sie nur kurzzeitig mit dem Textil in Verbindung. Daher bleiben und überwiegen die positiven Eigenschaften der Baumwolle. Denn was sie auszeichnet, ist das unsagbar niedrige Allergiepotential des Stoffes. Baumwollprodukte werden als sehr Angenehm für die Haut empfunden und diese Produkte können von so gut wie jedem verwendet werden. Sie gelten als einer der feinen Fasern. Dabei ist sie strapazier- und scheuerfähig. Daher ist sie auch so besonders attraktiv für die Textilindustrie. Menschen, die stark zu Allergien neigen, vertrauen auf Textilien der Baumwolle. Außerdem sind Produkte aus Baumwolle sehr widerstandsfähig gegen Motten und weitere Insekten.

Pflege

In der Regel ist Baumwolle in der Waschmaschine waschbar und kochfest. Zwar ist Baumwolle leicht entflammbar, jedoch lässt sie sich problemlos kochen und somit auch sterilisieren. Jedoch sollte darauf geachtet werden, wenn buntes Baumwolltextil vorliegt, die Wasch- und Kocheigenschaften zu überprüfen. Auch ist Baumwolle wenig Lösemittelempfindlich und kann durch allgemein übliche Mittel gereinigt werden. Generell lässt sich Baumwolle, wie sie häufig bei Bettwäsche zum EInsatz kommt, auch in einem Wäschetrockner trocknen, jedoch sollte vorher geprüft werden, ob das jeweilige Objekt dazu befähigt ist, oder ob es sich um ein einlaufanfälliges Textil handelt. Ähnlich ist es beim Bügeln des Produktes. Sofern möglich, sei es daran gehalten, dass Produkt bei circa 200 Grad zu Bügeln und währenddessen feucht zu halten.

To Top