Teflon

Polytetrafluorethylen – ein Kunststoff mit vielen Facetten. Der Masse bekannt unter dem Namen „Teflon“ oder als „PTFE“, bietet dieser Kunststoff vielerlei Eigenschaften. Viele verbinden Teflon mit der Raumfahrt oder einfach mit der konventionellen Bratpfanne. Doch was bewirkt das Polytetrafluorethylen eigentlich? Im Grunde genommen lässt sich sagen, dass Teflon als ein besonders flüssigkeitsabweisender Kunststoff auftritt und außerdem durch eine hohe Hitzebeständigkeit besticht. So kann man rechtens behaupten, dass so gut wie kein Material an teflonbeschichteten Oberflächen haften bleibt.

Bei der althergebrachten Pfanne zum Beispiel, nutzt der Kunststoff seine Eigenschaften, um eine glatte Oberfläche zu generieren und Speisereste von dieser abzusondern. Dazu sorgt die Persistenz gegen Hitze dafür, dass die Pfanne den hohen Temperaturen des Herdes gegenwirken kann. So muss beispielsweise auch in der Raumfahrt das Raumfahrzeug den extremen Temperaturen des verbrennenden Treibstoffes standhalten. Die Anwendungsbereiche erstrecken sich in einer maßlosen Vielfalt. In der Architektur als Beschichtungsmittel für Fenster, bis hin zur Zahnmedizin als Membran zum Knochenaufbau, deckt PTFE zahlreiche Gebiete ab.

Teflon im Outdoor-Möbelbereich

Auch im Möbelbereich wird Teflon gerne und häufig verwendet. So nutzt Dedon das Prinzip beispielsweise für ihren SWINGREST-Himmel. Der aus Outdoor-Acryl-Stoff bestehende SWINGREST-Himmel ist mit einer Schicht aus Teflon überzogen und erhält so wasserabweisende Eigenschaften, sowie eine Resistenz gegen Schimmel und Schmutz. Selbiges Prinzip wird auch bei Kissen/Kissenbezügen, Markisen und mehr verwendet. Der Vorteil dabei ist, dass das Kissen oder der Bezug bei Regen oder ähnlichem nicht eingeholt werden muss, sondern den radikalen Wetterbedingung sicher standhält. Somit wird ein außerordentlicher Komfort geboten und lässt Sie entspannt Ihr Outdoor-Möbelstück genießen.

To Top