Lapitec – der Italiener unter den Kunststoffen

Als Lapitec bezeichnet sich ein moderner und gesinterter Stein, bestehend aus „gefärbtem Feinsteinzeug“, welcher zu mächtigen Platten gefertigt wird. Das Sintern ist eine bestimmte Prozedur zur Fertigung oder Revision von Werkmaterialien. Hierfür werden feine metallische oder keramische Stoffe unter hohem Druck erhitzt. Das Besondere dabei ist, dass die Temperatur der Erhitzung dabei nicht den Schmelzpunkt des zu erhitzenden Elementes überschreitet, sodass die Form des Materials erhalten bleibt. Üblicherweise entsteht dadurch eine Schwindung, bei der die Partikel der Ursprungskomponente verdichtet, und die Porenräume aufgefüllt werden. Das Sintern wird häufig und beliebt in der Keramik Herstellung verwendet. Durch diesen Prozess wird aus dem Basis-Material ein massives Werkstück. Zudem bezieht das Material dadurch seine zahlreichen Attribute wie den Härtegrad oder die Leifähigkeit von Temperaturen, welche dem erwünschten Anwendungszweck angepasst werden. Seit jeher wird das Sintern zur Fertigung von Porzellan angewendet. Das über die Jahre perfektionierte Verfahren bringt einen elementaren Vorteil mit sich: Stoffe, die sich in der Regel nicht mit einander Verschmelzen lassen, können sich somit zu einem neuartigen Stoff mischen.

Das ewige Material

Die Firma Lapitec kreiert mit ihrem gleichnamigen Stoff ein Produkt, welcher für das Einrichtungs- und Bauwesen verwendet wird. Vorteil an dem Material ist, dass es leicht zu verarbeiten ist und sich somit vielseitig anwendbar erweist. Die Oberfläche des Stoffes ist porenfrei und somit schmutz- und dreckabweisend, sowie beständig gegen Schimmel und Bakterien. Zudem ist das Material immun gegen Alterung und Witterung, sowie Basen und Säuren. Es weist eine hohe Beständigkeit gegen Feuer, Frost, Stöße und UV-Strahlung auf und ist somit äußerst witterungsbeständig. Das Material wird umweltfreundlich hergestellt. Um es zu sauber zu halten, wird die Reinigung mit einem sanften Tuch und warmen Wasser empfohlen.

To Top